Von wegen weit weg

75.00795.00

Das Lost in Lübeck – Wasserzeichen auf diesem Produktbild ist auf dem fertigen Druck natürlich nicht mehr zu sehen.
AluDibond-Drucke mit diesem Motiv sind auf 3 Drucke limitiert, nummeriert, datiert und handsigniert.
Großformatige Drucke auf Fotopapier (Poster) sind unlimitiert, nummeriert, datiert, handsigniert.
Das Zertifikat mit diesen Daten befindet sich als Aufkleber auf der Rückseite jedes Druckes. Dieser wird manchmal zusammen mit dem Bild verschickt, aus logistischen Gründen auch manchmal separat per Briefpost.

Das Bild mit dem Namen: Von wegen weit weg, fotografiert am 09.08.2018 in der Einsiedelstraße, 23554 Lübeck. Für den genauen Standpunkt hier die Koordinaten: 53.87939373263988, 10.682797746965369

Dieses Bild ist auch im Kalender 2019 erschienen.

Es war schon ein Weilchen her, dass ich auf Fototour war, und heute, ausgerechnet heute, der Tag, als es nach gefühlten 3 Monaten Extremhitze ein Unwetter gab, bin ich losgefahren. Aber das wusste ich da ja noch nicht. Mit meinem ollen NSU-Rad, Baujahr irgendwann in den 30ern, es quietscht und eiert, ist aber so gemütlich als würd ich im Fernsehsessel sitzen. Naja, vielleicht haben wir zu Hause auch nur sehr unbequeme Fernsehsessel. Ich fahr mit dem jedenfalls sehr gerne, davor hatte ich ein cooles Crossrad, was ich jetzt verkauft hab, weil ich nur noch mit dem Alten fahre. Sobald ich drauf sitze, entspanne ich. So hab ich also ein paar Stündchen freigeschaufelt, hab mir den Fotorucksack aufn Rücken geworfen und bin los. Zu der Zeit noch aus dem hintersten Eichholz Richtung Stadt. Ich zieh ja dauernd um. Wie ferngesteuert fuhr ich also zum Hafen, da wo es so schön industriell wird. Auf der Eric-Warburg-Brücke hab ich dann etwas gesehn, was ich unbedingt festhalten wollte und hab mich da etwas festgeknipst, bis auf einmal dieses ding-ding-ding losging, so als würde ein Zug kommen. Etwas von der Tarantel gestochen bin ich runtergeflitzt, weil mir schlagartig klar wurde, die klappen jetzt die Brücke hoch! Mit halboffenem Rucksack, Kamera in der einen Hand, Fahrradlenker in der anderen, bin ich etwas weiter in Sicherheit stehengeblieben und habe kurz an der Kamera was eingestellt und als ich wieder hochgeguckt habe, war die Brücke schon komplett aufgeklappt! Es ist schon beeindruckend, wenn auf einmal da ein langes Stück Straße senkrecht steht.
Dann die Einsiedelstraße rein und auf der nächsten Gleisüberführung halt gemacht, wieder voll vertieft, *knipsknipskniiips*. Dann dachte ich: “Oh, es wird dunkler, das ging aber schnell jetzt. Und dahinten, Wahnsinn was für eine schöne Wolke über den Türmen! *dauerknipsknips* Oh man, die wird ja immer größer und dunkler! Mist, es fängt an zu nieseln..egal..Boah, geil, dahinten aus der dunklen Wolke fängts jetzt an zu blitzen, cool, ist ja noch weit weg. (Ich bin ein Schisser wenn ich ins Gewitter komme!) *knipsknipsknips* *einstelleinstell* Wenn ichs schaffen würde einen Biltz über den Kirchtürmen zu fotografieren wär klasse! Hm, ich film jetzt ‘n bisschen! Oha, jetzt werden die Tropfen dicker..oooh, Shit, wo kommt dieser megadolle Wind auf einmal her, ist ja fast orkanartig grad!” In dem Moment beschlich mich ein ungutes Gefühl. Und dann hab ich nach oben geguckt. Die größte, tiefhängendste, schwärzeste Wolke, die man sich vorstellen kann hing direkt über mir! Und wieder mit halboffenem Rucksack halb über der Schulter, in der einen Hand die Kamera, in der anderen den Radlenker ging ich sehr schnell Richtung Staples an der Schwartauer Allee, in der Hoffnung, dass die noch aufhätten. Dabei immer drauf geachtet, dass ich nur die Gummigriffe berühre und nicht den Metalllenker, falls ein Blitz ins Rad einschlägt. Passiert ja alle 5 Minuten sowas, jedenfalls nach den Youtubevideos zu urteilen, die es über Blitzeinschläge so gibt. Ich ging noch schneller, ok, ich lief. Blitze über mir. Magenkrampf. Ich rannte quer über die Straße, wollte dann doch zu nem Gebäudeunterstand, entschied mich im letzten Moment anders, weils mir nicht sicher genug schien, da der Sturm, der schüttende Regen und vor allem das dauernde Geblitze und Gedonner immer noch heftiger wurden. Staples hatte schon zu. Daneben eine Tür zu nem Treppenaus war offen. Das arme senile Fahrrad hab ich ziemlich lieblos draußen fallen lassen und bin ins Treppenhaus gehüpft. SICHERHEIT! Kann sein, dass ich übertreibe mit meiner Angst, die vielleicht auch daher rührt, dass ich mal vom krachenden Donner aufgewacht bin und gleichzeitg den Blitz gesehen habe, weil er eine Straße weiter eingeschlagen hat. Jedenfalls wars heute sehr aufregend, also für mich, und ich bin gespannt was da für Fotos bei rumgekommen sind. Das Filmchen, was ich leider abbrechen musste, als ich die Gewitterwolke über mir entdeckte, gibts hier zu sehen.

 

 

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

AluDibond-Druck, fast DIN A0 (1189 x 793 mm) 3mm starke Aluminiumverbundplatte, hochwertiger Plattendirektdruck, UV-geschützte Farben

AluDibond-Druck, fast DIN A1 (841 x 561 mm) 3mm starke Aluminiumverbundplatte, hochwertiger Plattendirektdruck, UV-geschützte Farben

Poster DIN A0 (1189 x 841 mm) 250 g hochwertiger Qualitätsdruck matt

Poster DIN A1 (841 x 594 mm) 250 g hochwertiger Qualitätsdruck matt

AluDibond gilt seit einigen Jahren als das Nonplusultra-Material, um Fotos darauf zu drucken. Es ist wie ein stabiles Schild. Es besteht aus einem harten Polyethylen-Kern in der Mitte und einer Aluplatte vorne und einer Aluplatte hinten.
So bleibt es auch bei großen Formaten formstabil und ist sogar witterungsbeständig. Dazu wird es mit UV-beständigen Farben gedruckt.
Zum Aufhängen eignen sich bestens spezielle Aufhängebleche, die auch für große Spiegel benutzt werden. Sie werden auf die Rückseite aufgeklebt und halten sicher, wenn beim Aufkleben die Anbringungshinweise beachtet werden. Am besten sind die Spiegelbleche, die schon eine vorgefertigte Klebefläche haben. Man braucht also nur die Schutzfolie abziehen und kann den Aufhänger aufkleben.
Achtung: AluDibonddrucke werden in den meisten Fällen mit einer Schutzfolie auf der Rückseite geliefert, diese muss natürlich vor dem Anbringen der Spiegelblech-Aufhänger entfernt werden.
Man kann dann noch auf der Rückseite im unteren Bereich kleine Abstandshalter aufkleben, damit hängen die Bilder dann fast schwebend an der Wand.

Zur Aufhängung der AluDibond-Drucke bestellen Sie sich am besten Spiegelbleche unter diesem Link.

Abstandshalter unter diesem Link.

Bitte unbedingt die dortige Anleitung zur Anbringung der Spiegelbleche beachten.

Zur Posteraufhängung eignen sich an den meisten Wänden diese Strips, zu finden unter diesem Link.

Die Poster werden gerollt geliefert. Zuerst vorsichtig in Gegenrichtung rollen, mit Gummiband oder Papierstreifen fixieren, für circa 1-2 Stunden ruhen lassen. Dann vor dem Anbringen einen Tag lang gleichmäßig beschwert gerade hinlegen.

Zusätzliche Information

Diverse Größen

, , ,

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreiben Sie die erste Bewertung für „Von wegen weit weg“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.